Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin 089 - 20 23 29 53 info@akupunktur-tcm-praxis-muenchen.de

Praxis für TCM

Dr. med. X. Liang

Qigong

Qigong ist eine Meditations-, Konzentrations- und Bewegungstherapie und Teil der traditionellen chinesischen Medizin. Qigong dient der Gesundheitsvorsorge, ist gut für den Körper und Geist und wird zur Behandlung von unterschiedlichen Krankheiten empfohlen. Qigong ist eine Methode körperlicher und geistiger Bewegung. Qigong setzt dabei auf Übungen zur Anpassung der Atmung, zur Anpassung körperlicher Aktivitäten und zur Anpassung des Bewusstseins. Dies geschieht durch die Regulierung der Atmung, die Anpassung des Körpers und Anpassung des Geistes. Neben der Vorbeugung und Heilung von Krankheiten stärkt Qigong die körperliche Fitness, trägt aber auch zu einer Langlebigkeit bei und dient ganz allgemeine der Entwicklung des menschlichen Potenzials.

Wozu wird Qigong eingesetzt?

Aus medizinischer Sicht führt Qigong zu einem physiologischen Veränderungsprozess, der die Gewebe und Organe des Körpers durch spezifische Übungen besser und geordneter und synergistischer wirken lässt. Entsprechend diesen unterschiedlichen Übungen sind auch die physiologischen Veränderungen unterschiedlich. Die psychologischen Aktivitäten im Qigong lassen die biologische Energie auf den Körper oder auf Dinge außerhalb arbeiten. Qigong wird auch als sogenannte „Psychophysik“ bezeichnet.

Welche wirkungen können durch QiGong erzielt werden?

Im Qigong gibt es viele unterschiedliche Übungen. Zum Beispiel das „Atmen-Qigong“, das „Still-Qigong“, das „Meditation-Qigong“ und so weiter. Zur Therapie von Krankheit durch Qigong, können diese Übungen an den Gesundheitszustand und an die Konstitution der Patienten angepasst werden.

Zum Beispiel bei einem Magengeschwür oder bei Magenproblemen: Dann werden die Übungen des  „inneren Qigong“ praktiziert. Patienten mit Krebs können „Laufen-Qigong“ lernen und üben. Und wer unter Hypertonie, Nervenschwäche und Schmerzen leidet, kann durch Übungen des „Entspannung-Qigong“ Linderung erfahren. Für bettlägerige Patienten sind die Übungen des „Stärken-Qigong“ geeignet. Und so weiter.

Wie verläuft eine Behandlungssitzung?

In meiner Praxis wende ich Qigong oft als eine unterstützende Therapieform an. In der Regel genügen nur ein bis drei Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit oder Körperhaltung. Dabei vermittle ich Ihnen eine vereinfachte Qigong-Atmungsübung. Sie brauchen also nicht aller der zahlreichen Übungen des Qigong zu erlernen. Grundsätzlich achte ich darauf, dass eine konkrete Übung. Genau auf Ihre Symptome und Beschwerden passt und zuvor durch eine Diagnose nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin bestimmt wurde. Sollten Sie beispielsweise Verdauungsprobleme haben, bringe ich Ihnen zwei oder drei entsprechende Übungen bei, damit Sie diese auch zuhause selbst praktizieren können und so die Behandlungswirkung durch chinesische Kräuter oder Akupunktur gestärkt wird. In meiner Praxis bekommen Sie diese auf Ihre Symptome, Beschwerden und Krankheit abzielende medizinischen Qigong-Übungen individuell, persönlich und direkt beigebracht und nicht – wie oft üblich – in einer Gruppe.

Praxis für TCM

Dr. med. X. Liang

Dr. med. Liang
Traditionelle Chinesische Medizin
Akupunktur – Chinesiche Kräutertherapie
in München