Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin 089 - 20 23 29 53 info@akupunktur-tcm-praxis-muenchen.de

Praxis für TCM

Dr. med. X. Liang

Akupunktur

Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), bei der eine therapeutische Wirkung durch Nadelstiche an bestimmten Punkten des Körpers erzielt wird. Bei der traditionellen Form der seit Jahrtausenden in China praktizierten Akupunktur wird von einer "Lebensenergie des Körpers" (Qi) ausgegangen, das auf definierten Leitbahnen – auch Meridiane genannt –  zirkuliert und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen hat. Ein gestörter Energiefluss kann Erkrankungen verursachen. Durch Akupunktur, d. h. durch Nadelstiche in auf den Meridianen liegende Akupunkturpunkte, kann die Störung im Fluss des Qi wieder behoben werden.

Wozu wird Akupunktur eingesetzt?

Akupunktur ist ein einzigartiges Mittel zur Behandlung von Krankheiten. Es ist eine Art medizinische Behandlung, die darauf abzielt eine "innere Krankheit“ durch eine „äußerer Behandlung" zu therapieren. Mithilfe der Akupunktur lassen sich systemischen Erkrankungen durch Anwendung bestimmter Methoden zur Beeinflussung der Akupunkturpunkte entlang der Meridiane behandeln.

Vor jeder Akupunkturbehandlung führe ich in meiner Klinik eine ausführliche Diagnose Ihrer Symptome und Beschwerden durch, um den eigentlichen Ursachen Ihrer Beschwerden auf die Spur zu kommen. So kann ich möglichst genau die Natur Ihrer Krankheit zu erkennen und besser differenzieren. So lässt sich auch bestimmen, welcher Meridian gestört oder blockiert ist und welches Zang- oder Fu-Organ betroffen ist – (in der chinesischen Medizinische unterscheidet man Organe in Zang und Fu – es gibt keine Entsprechung in der westlichen Medizin). Aus der Diagnose lässt sich dann das Therapieprinzip ableiten und so das für Sie passende Akupunkturrezept zur Behandlung ihrer Symptome und Beschwerden auswählen. Ein Akupunkturrezept beinhaltet meist eine Kombination aus mehreren Akupunkturpunkten, die behandelt werden sollen und die ich für Sie und Ihren Gesundheitszustand individuell zusammenstelle. Ziel der Akupunkturbehandlung ist es, die Funktionen Ihrer Zang- und Fu-Organen und Gleichgewicht von Yin und Yang wiederherzustellen. Zahlreiche Krankheiten lassen sich so behandeln oder es kann ihnen vorgebeugt werden.

Was sind Meridiane?

Meridiane sind nach der chinesischen Medizin die Kanäle, die das Lebensenergie-Qi und das Blut-Xue   leiten. Meridiane verbinden die Organe und die Körperoberfläche des gesamten Körpers. Sie sind ein Art Kontroll- oder Korrelationssystem der menschlichen Körperfunktionen.  Mit Hilfe der Meridian-Theorie lassen sich krankhafte Veränderungen erklären; sie hilft bei der Diagnose von Krankheiten und leitet die klinische Behandlung.

Es gibt insgesamt 14 Meridiane, die miteinander verbunden sind. Jeder Meridian hat auch eine Verbindung zum jeweiligem Zang- und Fu-Organ. So ist zum Beispiel der Lungen-Meridian mit dem der Lungen verbunden, der Herz-Meridian mit dem Herzen, der Leber-Meridian mit der Leber und der Niere-Meridian mit den Nieren usw. Die Äste der 14 Meridiane sind im gesamten Körper verteilt.

Akupunkturpunkte beziehen sich auf spezielle Punktbereiche auf den Meridianlinien auf der Körperoberfläche. Der menschliche Körper hat 52 einzelne Akupunkturpunkte, 309 doppelte Akupunkturpunkte und 50 äußere ungerade Punkte. Insgesamt unterscheidet man 720 Akupunkturpunkte. Jeder Akupunkturpunkt hat seine eigne physiologische Funktion. Wird ein Akupunkturpunkt bei Akupunkturbehandlung durch Nadel gestochen und stimuliert, lässt sich so die entsprechende physiologische Funktion regulieren.

Welche Wirkungen können durch Akupunktur erzielt werden?

Im Jahr 1979 betätigte die Weltgesundheitsorganisation WHO die ersten 43 Krankheitsbilder, die sich durch eine Behandlung mit Akupunktur positiv beeinflussen lassen. Das Therapiespektrum der Akupunktur nach TCM ist noch umfangreicher. So lassen sich manche Beschwerden bzw. Krankheiten, die durch konventionelle westliche Medizin weder diagnostiziert noch behandelt werden können, durch Akupunktur gut behandeln. In meiner Praxis setze ich – wie von der WHO empfohlen - auf Akupunktur zur Behandlung folgender Beschwerden und Krankheitsbilder:

Erkrankung der oberen Atemwege

  • akute (chronische) Sinusitis (Nasenebenhöhlenentzündung)
  • akute (chronische) Rhinitis (Nasenentzündung)
  • Erkältung
  • akute (chronische) Tonsillitis (Mandelentzündung)

Atemwegserkrankungen

  • akute (chronische) Bronchitis
  • Asthma bronchiale

Augenkrankheiten

  • akute Konjunktivitis (Bindehautentzündung)
  • zentrale Retinitis (Netzhautentzündung)
  • Kurzsichtigkeit
  • Katarakt (Star).

 Stomatologische Erkrankungen

  • Zahnschmerzen
  • Schmerz nach der Zahnextraktion (Zahnausziehen)
  • Gingivitis (Zahnfleischentzündung)
  • akute und chronische Laryngitis (Kehlkopfentzündung).

Magen-Darm-Erkrankungen

  • Speiseröhre Dysfunktion (Fehlfunktion)
  • Schluckauf
  • Gastroptose (Magensenkung)
  • akute, chronische Gastritis (Magenentzündung)
  • Magen-Azidose (Magenübersäuerung)
  • chronische Zwölffingerdarmgeschwür
  • einfache akute Zwölffingerdarmgeschwür
  • akute und chronische Colitis (Dickdarmentzündung)
  • akute (chronische) bakterielle Dysenterie (Ruhr)
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Darmparalyse (Darmlähmung)

Neurologische und muskuläre Erkrankungen sowie Erkrankungen des Knochengerüsts

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Trigeminusneuralgie (Trigeminus-Nervenschmerz)
  • Fazialisparese (Gesichtslähmung)
  • leichte Lähmung nach Schlaganfall
  • periphere neurologische (Nerven-) Erkrankungen
  • Kinderlähmung
  • Meniere Syndrom (Innerohr- Schwindel)
  • neurologische Blasenfunktionsstörungen
  • Enuresis (Urininkontinenz)
  • Interkostalneuralgie (Rippennervenschmerz)
  • Nacken-und Arm-Syndrom
  • Schultergerinnsel (chronische Schulterarthritis)
  • Tennisarm
  • Ischias
  • Rückenschmerzen
  • Arthritis (Gelenkentzündung)

Wie verläuft eine Akupunktur-Behandlungssitzung?

Vor einer Akupunkturbehandlung brauchen Sie normalerweise keine besonderen Vorbereitungen zu treffen.

Je nachdem, wo sich die für Ihre Behandlung benötigten Akupunkturpunkte befinden, führe ich die Akupunktur in unterschiedlichen Körperpositionen durch. Das kann im Sitzen oder Liegen (auf dem Bauch, dem Rücken oder seitlich) sein. Zumeist führe ich eine Akupunktur im Liegen durch, besonders bei schwachen und älteren Menschen. Eine Akupunkturbehandlung dauert in der Regel ca. 30 bis 45 Minuten. Das kann aber auch kurzer oder länger sein, wenn das für die Behandlung notwendig ist.

Bevor ich mit der Akupunktur beginne, wähle ich die für die Behandlung Ihres Symptomes bzw. Ihrer Beschwerde passende Akupunkturnadel aus. Es gibt unterschiedliche längen und dicken bei den Nadeln. Ich helfe Ihnen, eine für die Behandlung geeignete Liegeposition zu finden. Während der Behandlung führe ich die Nadel an den Akupunkturpunkten und dreh diese leicht, verbunden mit einer Rauf- und Runterbewegung. Dadurch stimuliere ich die Akupunkturpunkte und erhalte ein Gefühl für Ihr Qi, was einen besseren Heilungseffekt bewirkt.

Zwar wurden die Akupunkturstellen früher desinfiziert, seit einigen Jahren und nach genauen wissenschaftlichen Forschungen ist eine Desinfektion in Deutschland nicht mehr notwendig. Allerdings werden in Deutschland Akupunkturnadeln heutzutage immer einmalig benutzt. In anderen Ländern, auch in China, werden die Nadeln immer mehrmals benutzt.

Während der Akupunkturbehandlung spüren Sie oft einen ganz leichten Schmerz, dann wenn die Nadel in die Haut eingestochen wird. Danach werden die Nadel manuell leicht gedreht oder mit einer Rauf- und Runterbewegung stimuliert, um ein sogenanntes Qi-Gefühl zu erzeugen.  Dies Gefühl führt zu einem besseren Heilungseffekt. Sie können das als Wärme, Jucken, Schweregefühl, Taubheitsgefühl usw. wahrnehmen.

Nach der Akupunkturbehandlung haben Sie üblicherweise keine besonderen Beschwerden. Bei manchen Menschen kann es im Anschluss an die Akupunkturbehandlung zu einem sehr leichten Druck oder Juckreiz kommen. Solche Empfindungen sind jedoch völlig harmlos.

Man kann nach der Akupunkturbehandlung ganz normal zur Arbeit gehen. Allerdings sollten schwere körperliche Arbeiten, anstrengendes Sporttreiben und Ähnliches vermieden werden. Eine Pause ist nach einer Akupunkturbehandlung nicht notwendig. Aber wenn Sie sich eine Pause gönnen können, ist es der Behandlung dienlich.

Praxis für TCM

Dr. med. X. Liang

Dr. med. Liang
Traditionelle Chinesische Medizin
Akupunktur – Chinesiche Kräutertherapie
in München